Rudolf Fischer

Marienbilder in

äthiopischen Kirchen

 

52 Seiten, über 65 farbige Abbildungen,

21 auf 15 cm,  16.- Fr./Euro, 

ISBN 978-3-906090-55-9

 

Die Bilderwelt der äthiopischen Kirchen fasziniert jeden Betrachter immer wieder aufs Neue. Sie kommt uns Abendländern bekannt und doch seltsam fremd vor. Die neue Publikation zeigt in einer bescheidenen Auswahl Beispiele äthiopischer Darstellungen zum Themenkreis Muttergottes Maria.

Äthiopien ist eigentlich eine Provinz der oströmischen (byzantinischen) Malkultur. Doch hat sich die christliche Malerei im abessinischen Hochland eine bemerkenswerte Sonderstellung geschaffen. Sie ist eine eigenständige, eine wahrhaft äthiopische Kunst geworden, die ihre Besonder-heiten trotz mannigfachen, auch späten Einflüssen aus dem Abendland hat bewahren können.

Auffällig sind die zahlreichen ausschliesslich äthiopischen Motive wie das einheimische Hockeyspiel der Hirten an Weihnachten oder die typisch äthiopische Physiognomie: kaum jemand, der äthiopische Bilder gesehen hat, vergisst die zielgerichteten, grossen schwarzen Augen der darge-stellten Menschen.

 

Palmyra (Syrien vor 2011).